FSV Leimbach 1912 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Westthüringen, 24.ST (2015/2016)

EFC Ruhla   FSV Leimbach
EFC Ruhla 1 : 2 FSV Leimbach
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Westthüringen   ::   24.ST   ::   23.04.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Marko Sinn, Florian Höhn

Assists

Ronny Maynicke, Markus Gerstung

Gelbe Karten

Markus Gerstung

Gelb-Rote Karten

Markus Gerstung (92.Minute)

Zuschauer

40

Torfolge

1:0 (33.min) - EFC Ruhla
1:1 (79.min) - Florian Höhn per Elfmeter (Ronny Maynicke)
1:2 (91.min) - Marko Sinn (Markus Gerstung)

*** FSV schafft die Sensation - Max Ziert pariert Elfmeter in der 93. Minute ***

Was war das Bitte für ein Spiel unserer Jungs beim Aufstiegsaspiranten EFC Ruhla? Nicht nur das der Gastgeber als haushoher Favorit gehandelt wurde, bei unserer Elf fehlten auch an diesem Wochenende mehrere Stammspieler. Neben den gesperrten Sebastian Becher und Christopher Weber, mussten kurzfristig Kapitän Frank Hartung (verletzt) und Christian Ott (erkrankt) sowie Matthias Göpfert (Dienst) ersetzt werden. So mussten wiederum einige Spieler angeschlagen in die Partie gehen und um es vorwegzunehmen, sie machten es sehr gut. Natürlich übten die Gastgeber sofort Druck aus und drängten unsere Mannschaft in die Defensive. Aber schon da wurde sichtbar, das trotz aller spielerischer Überlegenheit des EFC gerade im Abschluss es an Genauigkeit und Präzision bei den Gastgebern fehlte. Auch ein Vielzahl gefährlicher Standards brachte nichts ein und der FSV überstand so die wichtige erste Viertelstunde schadlos. Von Beginn an zeigten alle eingesetzten FSV-Spieler, dass sie kämpferisch und läuferisch sich selbst alles abverlangen würden, um im Ruhlaer Stadion ein gutes Ergebnis zu erzielen. Nach und nach wagte man sich dann auch in die Offensive, denn man merkte auch, das der Gastgeber in der Abwehr nicht ganz so sattelfest stand. Gerade wenn sich die einzigste echte Spitze Ronny Maynicke in Szene setzte, wurde es immer wieder gefährlich. Und so kam man dann auch zu Chancen, zuerst vergab der "schnelle Sachse" selber, dann traf Julian Senf mit einem sehenswerten Schuß nur den Pfosten. Es schien so als ob das Pech der letzten Spiele auch mit in diese Partie übernommen wurde. Und genau in dieser Phase schlugen die cleveren Gastgeber zu. Man lud den EFC förmlich zu einem Konter ein, der gnadenlos in der 33. Minute gegen eine entblößte FSV-Abwehr ausgespielt wurde und Keeper Max Ziert keine Chance ließ. Trotz einer recht guten ersten Hälfte lag man dementsprechend mit 0:1 zurück, wieder wurden eigene Fehler prompt bestraft. Aber die Mannschaft ließ sich auch im zweiten Abschnitt nicht hängen und ging weiter, angetrieben von der erfahrenen Spielern wie Christian Thümer, Florian Höhn und auch Markus Gerstung, mit viel Selbstbewusstsein in die Zweikämpfe und spielte munter mit. Natürlich hatten die Gastgeber auch weiterhin spielerisch ein Übergewicht und unsere FSV-Elf hätte sich nicht beschweren können, wenn weitere EFC-Tore gefallen wären, aber die Gastgeber hatten im Torabschluss weiterhin große Defizite bzw. hielt Max Ziert zusammen mit seinen Vorderleuten den FSV-Kasten sauber. Und wenn "Maxe" geschlagen war, retteten eben Spieler wie der vorbildlich rackernde Christian Thümer auf der Torlinie. Es blieb also spannend und sehr fair, woran auch der sehr gut pfeifende Schiedsrichter seinen Anteil hatte, aber in der letzten Viertelstunde überschlugen sich die Ereignisse. In der 77. Minute wurde Ronny Maynicke im EFC-Strafraum gefoult und der berechtigte Elfmeter wurde vom guten Libero Florian Höhn sicher verwandelt. Nun entwickelte sich ein Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten im Minutentakt. Wer gedacht hatte unsere FSV-Elf gibt sich mit dem so schon überraschenden Remis zufrieden, zeigte sich getäuscht. Auch die Spieler der Hausherren hatten unsere Mannschaft aufgrund der Tabellensituation wohl unterschätzt und somit auch weiterhin Probleme, das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Nachdem ein Gastgeberspieler eine 100%ige Chance im Eins gegen Eins mit Max Ziert ausließ, war es Marko Sinn, der ebenfalls eine gute Möglichkeit ausließ. Und als Chris Storch mit einem Kracher aus 16 Metern nur die Torlatte traf, rauften sich die Gelb-Blauen und die mitgereisten FSV-Fans entgeistert die Haare. Aber es waren noch drei Nachspielminuten angezeigt und als die Uhr die 91. Spielminute anzeigte, drang Marko Sinn in den Strafraum des Gastgebers und schob eiskalt zum umjubelten 2:1 Führungstreffer für den FSV ein. Was für eine Erlösung für die Leimbacher Spieler, der Jubel kannte keine Grenzen. Anschließend musste Markus Gerstung aufgrund zweier leichter taktischer Fouls in der 89. Minute mit der Ampelkarte vom Feld, es blieb trotzdem die Hoffnung und das Warten auf den Abpfiff und einen unerwarteten Sieg beim Ligafavoriten. Doch der Gastgeber steckte noch nicht auf, der Druck wurde nochmal erhöht und als in der letzten Minute der Ball nicht aus Gefahrenzone gebracht wurde, gab es nach einem unnötigen Foulspiel Strafstoß für den Gastgeber. Nicht zu fassen, wieder nicht der sicher geglaubte Lohn für diesen tollen Auftritt? Doch, denn Max Ziert zeigte mal wieder wie wichtig er für unseren Verein ist und entschärfte den wahrlich nicht schlecht getretenen Elfmeter des EFC. Abpfiff, Sieg für den FSV und die ganze Mannschaft lag sich jubelnd in den Armen. Nicht nur wegen den drei Punkten ein wichtiger Sieg, nein die Jungs wurden endlich mal für ihre unermüdliche Arbeit trotz der fast ausweglosen Situation und vieler unglücklicher Rückschläge in den letzten Wochen belohnt. Natürlich war der Sieg am Ende glücklich, aber selbst die fairen Verantwortlichen und Spieler der Gastgeber sprachen von einem aufgrund der starken Willensleistung des FSV von einem verdienten Sieg gegen enttäuschte Gastgeber, die durch diese Niederlage wohl ihre Aufstiegsträume begraben müssen.


Fotos vom Spiel


Zurück