FSV Leimbach 1912 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga Westthüringen Staffel 2, 15.ST (2016/2017)

FSV Leimbach   SV GW Immelborn
FSV Leimbach 4 : 1 SV GW Immelborn
(2 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisliga Westthüringen Staffel 2   ::   15.ST   ::   05.03.2017 (14:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Marc Kreutzmann, Frank Hartung, Marko Sinn, Sebastian Becher

Assists

Ronny Maynicke, Marc Kreutzmann, Markus Gerstung

Gelbe Karten

Marc Kreutzmann, Erik Lipp

Zuschauer

100

Torfolge

1:0 (22.min) - Sebastian Becher per Elfmeter (Marc Kreutzmann)
2:0 (26.min) - Marko Sinn (Markus Gerstung)
2:1 (39.min) - SV GW Immelborn
3:1 (57.min) - Frank Hartung per Kopfball
4:1 (83.min) - Marc Kreutzmann (Ronny Maynicke)

*** Gelungener Jahresauftakt ***

Im ersten Spiel nach der Winterpause musste unsere Mannschaft erneut auf einige Leistungsträger verzichten. Neben den Langzeitverletzten Florian Höhn, Christian Ott und Marcel Pieraks, fehlten auch Christian Thümer (Arbeit), Christopher Weber (privat verhindert) und Pascal Schmidt (verletzt). Glücklicherweise stand kurzfristig Sebastian Becher doch zur Verfügung und Chris Storch saß erstmals wieder auf der Ersatzbank. Die Jungs um Kapitän Frank Hartung hatten sich für die Begegnung gegen Grün-Weiß Immelborn viel vorgenommen, zumal man im Hinspiel enttäuschte und nur mit viel Glück einen Punkt bei den Otto-Schützlingen erringen konnte. Und das spürte man mit Beginn der Begegnung, auf unebenen Geläuf wurden intensive Zweikämpfe geführt, kein Ball verloren gegeben und auch spielerisch setzte man die ersten Akzente. Aber in der Anfangsviertelstunde blieb trotz großem Einsatzes und Bemühen vieles Stückwerk, Distanzschüsse von Julian Senf und Frank Hartung verfehlten deutlich das Ziel. Die Gäste versuchten mit langen Bällen auf ihre beweglichen Spitzen zum Erfolg zu kommen, was aber bei der gutsortierten FSV-Defensive anfangs kein Erfolg versprach. Besser machten es die Blau-Gelben die mit zunehmender Spieldauer durch ihre Außenspieler Marko Sinn und Frank Hartung viel Druck ausübten und nun auch wesentlich torgefährlich wurden. Die erste richtig gute Chance hatten aber die Gäste, doch FSV-Keeper Ziert war in diesem Spiel blendend aufgelegt und konnte parieren. Nach einer ersten umstrittenen Szene im Gästestrafraum zeigte der gut leitende Schiedsrichter Reußner bei einem weiteren Foul am agilen Marc Kreutzmann auf den Strafstoßpunkt. Diese Chance ließ sich der enorm einsatzstarke Sebastian Becher nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:0 für den FSV. Immer wieder angetrieben und klug seine Mitspieler in Szene setzend war es der junge Julian Senf, der viele kluge Aktionen initiierte. Nach einem abgefälschten Schuss vom kampfstarken Markus Gerstung stand mal wieder Marko Sinn goldrichtig und musste nach kurzem Dribbling nur noch den Ball ins Gästetor schieben. 2:0 nach nicht mal einer halben Stunde,  das sah trotz etwas veränderter Aufstellung und System schon sehr vielversprechend aus, auch weil vorallem kämpferisch jeder Spieler an sein Limit ging und Fehler des Nebenmannes klaglos ausgebügelt wurden. Trotzdem durfte man sich gegen einen kampfstarken Gegner wie Immelborn, der auch im Konterspiel mit seinen schnellen Akteuren jederzeit für einen Treffer gut ist, nicht zu sicher sein. Und das belegten die letzten Minuten vor der Pause deutlich, Nach einem Angriff über außen war urplötzlich ein Gästespieler frei vor Max Ziert, und ließ dem FSV-Torwart keine Chance. Anschlusstreffer und Immelborn war urplötzlich wieder im Geschäft. So gehörten die Minuten vor und nach der Pause den Gästen. Nach etwa einer Stunde verschärfte aber unser FSV wieder das Tempo, oftmals auch über den laufstarken Matthias Rahnfeld, der einige gute Angriffe für die Hausherren einleitete. Nach einer weiten Flanke in den Strafraum der Gäste war es in der 57. Minute Kapitän Frank Hartung, der per Kopf die beruhigende Zweitoreführung wieder herstellte. Die Gästen antworteten mit vermehrten Offensivspiel, bissen sich aber in der gut organisierten und zweikamfstarken FSV-Defensive um Matthias Rahnfeld, Erik Lipp, Jonas Mikuletzt und dem stark formverbesserten Chris-Roman Stephan oftmals die Zähne aus. Nur zweimal musste Torhüter Max Ziert noch sein Können unter Beweis stellen, dann war wieder unsere FSV-Mannschaft am Drücker. Nach einigen guten Möglichkeiten durch die eingewechselten Ronny Maynicke und Kevin Grzesiek  blieb es Marc Kreutzmann vorbehalten, der die beste FSV-Kombination des Spieles über mehrere Stationen mit einem überlegten Schuss zum 4:1 vollendete. Alles in allem eine gute Vorstellung unserer Mannschaft gegen eine nie aufsteckende Immelbörner Mannschaft mit einem verdienten Erfolg unser Jungs.


Fotos vom Spiel


Zurück