FSV Leimbach 1912 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Westthüringen, 23.ST (2015/2016)

FSV Leimbach   Kali Unterbreizbach
FSV Leimbach 0 : 0 Kali Unterbreizbach
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Westthüringen   ::   23.ST   ::   17.04.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Sebastian Becher, Frank Hartung, Dirk Müller

Zuschauer

220

*** Tolle Moral trotz großer Personalprobleme ***

Das Duell gegen den alten Rivalen aus Unterbreizbach verlor auch in diesem Jahr nichts von seiner Anziehungskraft. Über 200 Zuschauer wollten das Spiel des Tabellenletzten gegen den Vierten sehen. Aber im Gegensatz zu Begegnungen in der Kreisliga-Vergangenheit war es sowohl auf dem Platz als auch auf den Rängen wohltuend fair. Die FSV-Mannschaft musste weitere Hiobsbotschaften in Sachen Personal verdauen. Zu den verletzten Christian Ott, Julian Senf, Sebastian Becher, Christian Thümer, Ronny Maynicke kamen nun auch noch Matthias Göpfert (Arbeit), Marko Sinn (5. gelbe Karte), Marc Kreutzmann (Krankheit), Christopher Weber (rote Karte) und Frank Hartung (Verletzung im AH-Spiel) dazu. So mussten einige der verletzten und angeschlagenen Spieler trotzdem ins Spiel gehen und machten ihre Sache prächtig. Gut das Dirk Müller sich wieder bereiterklärte mitzuspielen und als Libero eine souveräne Leistung zeigte. Die Gäste waren in der ersten Hälfte das bessere Team. Mit ihren schnellen, wendigen Spielern nutzten sie die vorhandenen Abstimmungsprobleme im FSV-Mannschaftsverbund aus und kamen des öfteren gefährlich vor das Leimbacher Gehäuse. Darin hatte aber wiederholt Max Ziert einen Sahnetag erwischt und konnte einige Male klasse parieren. Aber auch die Abwehrspieler Matthias Rahnfeld und Jonas Mikuletz machten ihre Sache mehr als gut, immer wieder konnten sie gegnerische Angriffe vereiteln. Und als Max Ziert nach eine tollen Rettungsaktion gegen einen vor ihm alleine auftauchenden Kali-Spieler retten konnte, köpfte Jonas Mikuletz den Nachschuss noch von der Torlinie. Da hatte unsere Elf Glück das sie nicht zurücklag. Im Offensivspiel lief im ersten Abschnitt nur wenig zusammen. Durch die doch eher defensive Grundausrichtung war Sturmspitze Ronny Maynicke, der trotz körperlicher Defizite bravourös auftrat, oft auf sich alleine gestellt, hatte aber nachdem er sich klasse durchgesetzt hatte, die einzige richtige FSV-Möglichkeit in der ersten Halbzeit. Trotz allem Kampfgeist und aller Einsatzbereitschaft zeigte sich wieder einmal deutlich, das die Probleme des FSV in dieser Saison doch im Offensivbereich liegen. So wurde Kali-Keeper Gimpel nur selten geprüft und da auch die Gäste mit ihren vorhandenen Chancen fahrlässig umgingen, blieb die Begegnung weiterhin torlos und beide Teams gingen mit einem 0:0 in die Kabine. Wer nun gedacht hätte, die favorisierten Gäste aus Unterbreizbach würden nun weiter Druck ausüben können und die personell gebeutelte FSV-Mannschaft könnte dem nichts entgegensetzen, sah sich schon nach wenigen Minuten getäuscht. Denn mit dem Wiederanpfiff übernahm unsere FSV-Elf mehr und mehr das Kommando. Spielerisch weiter auf mäßigem Kreisoberliganiveau, jedoch kämpferisch und spannend war die Partie nun allemal. Gerade die Achse im defensiven Mittelfeld wirkte nun im Leimbacher Spiel wesentlich überlegener, Kapitän Frank Hartung taute nach einer durchwachsenen ersten Hälfte nun förmlich auf. Das Spiel wankte hin und her, erst hatte der FSV ein deutliches Übergewicht ohne sich die ganz großen Chancen zu erarbeiten, danach waren wieder die Gäste am Drücker, scheiterten aber wenn sie mal bis zum FSV-Tor durchkamen, immer wieder an Max Ziert oder ihrer mangelhaften Chancenverwertung. Und urplötzlich war es Chris Storch, der nach schöner Kombination von der Strafraumgrenze abzog und SVK-Keeper Gimpel zu einer Großtat zwang. Und so wurden die letzten, ungemein spannenden Schlussminuten eingeläutet. Erst rettete Frank Hartung per Kopf vor einem einschußbereiten Gästespieler in höchster Not, den glänzte Max Ziert in einer 1:1 Situation und als Urff für die Gäste mit einem Kopfball scheiterte, drehte auch der FSV nochmal auf. Und als die Nachspielzeit fast zu Ende ging, zog der aufgrund seiner Verletzung erst spät eingewechselte Christian Thümer nochmal aus der Distanz ab, sein toller Schuss traf aber nur die Latte, so dass am Ende beim wohl leistungsgerechten Remis zwischen Leimbach und Unterbreizbach blieb.


Fotos vom Spiel


Zurück